29.10
2014

14:40

28.10.14: Das Air Zermatt F1-Projekt

Heli statt Kran und Traktor! So funktioniert die Idee im groben Detail. Die detaillierte Fassung enthält mehrere Seiten von Flugregulation, Flight Safety Aspekt, Aufhängungstests, Logistik bis über die Analysen sämtlicher F1-Strecken etc.
Während des ganzen Rennens ist der Heli in der Luft. Wenns kracht, begibt sich der Pilot nach Absprache mit der Rennleitung in Position. Sobald er grünes Licht hat, beginnt die Bergung.
Diese ist einfach. Beim Fahrzeug braucht es zurzeit noch einen Streckenposten, der den Wagen an den Haken hängt. Langfristig kann man über automatische Anhängevorrichtungen nachdenken.
Das Bergungsseil ist beim Einsatz eines LAMASA315B mindestens 50 Meter lang. Dies verhindert, dass abgebrochene Crashteile umhergewirbelt werden oder die F1 Boliden durch den Abtrieb gestört werden (Part of Project Proof Dubai 2005).
Hängt der Bolide am Haken, fliegt der Pilot an einen definierten Ort, ohne Zuschauer oder Streckenabschnitte mit Rennautos zu überfliegen. Oder aber er lupft das Auto über den Sicherheitszaun. Dies ist insbesondere vonnöten, wenn durch Trümmerteile Gefahr droht. Nach der Freigabe durch die Rennleitung dauert das Ganze im Schnitt pro Auto ca. 2 - 5 Minuten. Je nach dem wo der Abladeplatz des geborgenen Boliden ist.
Man ist sich bewusst, dass die Air Zermatt nicht auf einen Schlag alle Probleme der Bergung lösen kann.
Pilot Samuel Summermatter:
«Dieses Projekt kann nicht auf einen Schlag eingeführt werden. Es muss ein Zusammenspiel mit den vorhandenen Mechanismen sein. Schritt für Schritt.» Erste Schritte wären für 2015 realistisch.
Wichtig wäre es, wenn die FIA uns zu gemeinsamen Wintertests vom 01. Februar 2015 in Jerez und vom 19. - 22. Februar 2015 in Barcelona einlädt. Die bisher gängigen Abschleppmethoden sollten vorerst Vorort bleiben, damit man im Verlauf der Tests und der kommenden Saison gegenseitig sachlich über das weitere Vorgehen entscheiden kann.
Der Heli verfügt zudem über Highspeed-Kameras. Damit liefert er neue spektakuläre TV-Aufnahmen.
Die Ausarbeitung des Projekt dauerte mehrere Jahre. Wer also denkt, dies wäre ein unüberlegter Schnellschuss, überlegt falsch.“ 

Fotoquelle: Air Zermatt & zvg

Zusätzliche Infos:
http://www.blick.ch/sport/formel1/formel-1-diskutiert-air-zermatt-vorstoss-heli-idee-ist-ein-heisses-eisen-id3231655.html

http://www.youtube.com/watch?v=pOtPg6kzmfU

02.10
2014

22:59

Rettungsdienst am Swiss Epic

Zum ersten Mal wurde heuer im September das neue, sechstägige Mountainbike-Etappenrennen PERSKINDOL SWISS EPIC durchgeführt. In fünf Etappen fuhren Profis und ambitionierte Freizeitathleten von Verbier über Leukerbad und Grächen nach Zermatt. Die Air Zermatt war für den Rettungsdienst an diesem Event verantwortlich.

Bilder: Air Zermatt

25.09
2014

15:42

25.09.14: Wie klein die Welt doch ist......

Am vergangenen Wochenende war der Gemeinderat von Zermatt und Täsch zu Besuch in Castro Daire, Portugal.
Catro Daire ist der Hauptort einer 22 Gemeinden umfassenden Region mit rund 15`000 Einwohnern. Die Gesamtfläche beträgt 380 km2 und der Präsident, ein herzlicher und gastfreundlicher Mann, heisst José Fernando.
Am alljährlichen Fest mit Prämierung der schönsten Kühe und Trachtengruppen erfuhr die Delegation aus Täsch und Zermatt enorm viel Freundschaft und Dankbarkeit. Als Akt der Verbundenheit wurde ein Freundschaftsvertrag zwischen den Gemeinden von Castro Daire und Zermatt abgeschlossen.
Die Delegation aus der Destination Zermatt nächtigte in einem kleinen Dorf am Rande von Castro Daire, in Mamouros. Sinnigerweise hiess das Hotel "Montemuro", was sich die meisten auch gut merken konnten und somit niemand verloren ging. Ob es sich beim Erbauer um einen ausgewanderten Saaser handelte, konnte nicht eruiert werden.
Beim Treffen an der Hotelbar fragte die Bardame nach der Herkunft der Gäste. Zermatt, war die prompte Antwort und ob sie denn wisse, wo dies sei, antwortete diese:
"Zermatt kenne ich wohl, ich bin schlussendlich in einem Helikopter der Air Zermatt auf die Welt gekommen!"
Der herbeigerufene Chef der Air Zermatt konnte diese unglaubliche Behauptung bestätigen, er konnte sich gut an den Fall erinnern.
Die Mutter der Bardame war nämlich anfangs der 90-er Jahre beim Bergrestaurant "Edelweiss", oberhalb von Zermatt, angestellt. Sie verheimlichte ihre Schwangerschaft, bis es nicht mehr ging und das war bei der drohenden Geburt. Niemand konnte sich erklären, warum sich die Frau plötzlich in der Küche des Bergrestaurants vor Schmerzen am Boden wälzte. Also rief man die Air Zermatt an. "Starke Bauchschmerzen" lautete die erste Diagnose.
Nach der Landung entdeckte der Notarzt relativ rasch, wo das Problem lag. Eiligst wurde die Patientin verladen und nach Visp geflogen. Oberhalb von Stalden musste die Besatzung die Geburt von Carla Aleandra Ferreira Pinto verdutzt zur Kenntnis nehmen. Zeit für eine Landung blieb keine und so entschloss sich der Pilot, Thierry Perren, den Spital von Visp direkt anzufliegen. Dort konnte unsere Crew die Mutter und ihre Tochter den wartenden Ärzteschaft gesund übergeben.

Bildquelle: zvg

 

18.09
2014

17:50

17.09.14: Base Camp Matterhorn abgebaut und ausgeflogen

Während zwei Tagen wurde unter Mithilfe von lokalen Bergführern das gesamte Base Camp am Fusse des Matterhorns abgebaut und ausgeflogen. Die Zelte wurden teilweise in einem Stück, sowie auch zerlegt direkt nach Täsch zum Parkplatz Schali geflogen. In 70 Rotationen wurden die 25 Gäste –, 4 Personal –, 2 Ess –, und ein Küchenzelt ausgeflogen.
Nach Auskunft des Betreibers des Base Camp sind einige Zelte bereits in alle Herrenländer verkauft.

Bildquelle: Air Zermatt AG
 

16.09
2014

15:56

16.09.14: Damen Skiteams USA und Schweiz in Zermatt im Trainingslager.

Zur Zeit befinden sich die alpinen Ski – Nationalmannschaften der Damen, USA und der Schweiz,  in Zermatt im Trainingslager. Damit die Skirennfahrerinnen die kurze Trainigszeiten am Vormittag im Sommer Skigebiet von Zermatt in vollem Umfang nutzen können, werden die Athletinnen und deren Skis morgens zum Plateau Rosa und mittags wieder zurück geflogen. Beim heutigen Rückflug auf die Basis Zermatt fanden sich dann die beiden Teams zu einem gemeinsamen Foto zusammen.

Bildquelle: Air Zermatt
 

Seite 1 / 21

1 | 2 >>




Basis Zermatt



Basis Raron


Partners: