02.07
2015

21:15

02.07.15: Spezialangebot für Matterhorn-Rundflug

Diesen Sommer feiert Zermatt den Berg der Berge. Im Rahmen der Feierlichkeiten "150 Jahre Erstbesteigung Matterhorn" bietet die Air Zermatt ein ganz besonderes Flug-Angebot an.

Für alle, welche den wohl berühmtesten und imposantesten Gipfel der Welt aus nächster Nähe sehen und erleben möchten, offerieren wir den 20-minütigen Standard-Rundflug rund ums Matterhorn zum Spezialpreis von CHF 150.- statt CHF 220.- pro Person. Dieses Angebot gilt nur in der Jubiläumswoche von Samstag, 11. Juli bis Sonntag, 19. Juli 2015.

Wir hoffen, dass sich möglichst viele Gäste, aber natürlich auch zahlreiche Einheimische das einmalige Erlebnis eines Matterhorn-Rundfluges gönnen und gleichzeitig auch unseren neuen Helikopter EC130 T2 besichtigen und in Aktion erleben wollen.

Zusätzlich werden wir diesen Sommer den Betrag von fünf Franken pro Rundflug-Gast an das LUHMA-Projekt in Nepal spenden.

02.07
2015

10:56

02.07.15: Evakuation wird zum Hochseilakt

Am Mittwoch, 1. Juli 2015 flog ein Gleitschirm-Flieger in das Bahnkabel der Luftseilbahn Fiescheralp – Eggishorn. Der Pilot blieb glücklicherweise unverletzt, musste jedoch in einer aufwändigen Rettungsaktion aus seiner misslichen Lage befreit werden.
 
Offenbar hat der 35-jährige Gleitschirmpilot aus der Westschweiz das Bahnkabel zu spät gesehen, um noch rechtzeitig auszuweichen.
Die aufgebotene Rettungscrew der Air Zermatt flog mit zwei Rettungsspezialisten zum Einsatzort. Da das Risiko bestand, dass der Pilot samt Schirm aufgrund des Helikopter-Abwinds vom Seil geblasen werden und abstürzen könnte, musste sich der Rettungsspezialist über das Zugseil der Bahn von der Bergstation zum blockierten Gleitschirmpiloten ablassen. Erst als dieser gesichert war, konnte die Helikopter-Bergung mittels Longline erfolgen.

Bilder: Air Zermatt

17.06
2015

19:21

17.06.15: Überwachung am Weissmies

Im Sommer 2014 wurde am Triftgletscher oberhalb Saas-Grund in der Nordwestflanke des Weissmies eine erhöhte Eisschlagaktivität beobachtet. Durch die Gletscherschmelze hat sich am Hängegletscher ein von unten abstützendes Gebiet zurückgezogen und ein Teil des Gletschers könnte deswegen abstürzen.
 
Für die permanente Überwachung der Deformation von Felswänden oder Gletschern ist das interferometrische Radar eine geeignete Technologie. Sie erlaubt es, auch bei Nacht oder schlechtem Wetter genaue und örtlich hochaufgelöste Bewegungsdaten zu messen. Mit einer gleichzeitig installierten Webcam können die Messdaten bei Tag und guten Sichtverhältnissen unabhängig überprüft werden.
 
Für die Installation der GPS-Geräte zur Registrierung der Gletscherbewegung sowie der Geophone zur Registrierung der Gletscherbeben war die Lösung aus der Luft mit der Air Zermatt gefragt.
Schon am Abend des Installationstages waren erste Ergebnisse verfügbar. Der potentiell instabile Gletscherteil bewegte sich mit ca. 25 cm/Tag, verglichen mit ca.10 cm/Tag des nebenan "normal" fliessenden Gletschers.
 
Die Messdaten dienen zudem einer Prozessstudie von abbrechenden Hängegletschern mit dem Ziel, diese besser voraussagen zu können.
 
Weitere Informationen
 
Bilder: zvg

02.06
2015

8:00

05.06.15: Update neuer Helikopter EC130 T2

Der neue Helikopter EC130 T2 wurde in den letzten Wochen in Raron auf die typischen Bedürfnisse der Air Zermatt umgerüstet wie z.B.:

- Einbau eines TAS Systems (Traffic Advisory System)
- Einbau eines FM-Radios
- Einbau von zusätzlichen Strobe Lights an den beiden Stabilizerflächen
- Einbau eines Upper / Lower Hook Release Systems
- Einbau einer digitalen Uhr mit zwei USB-Stromversorgungsquellen

Die Arbeiten laufen seit gut einem Monat auf Hochtouren und sind auf gutem Weg. All diese Einbauten werden zu EASA zugelassenen Einbauten teils unter STC (Supplemental Type Certificate = ein erweitertes Zertifikat eines Flugzeuges nach einer Designänderung), teils unter MC Minor Change ausgeführt.
In den letzten Tagen erhielt die Maschine dann auch noch das firmentypische Design aufgespritzt.

Die topmoderne EC130 T2 verfügt über einen Dreiblatt-Hauptrotor und ist mit einem Turbomeca Arriel 2D Triebwerk ausgestattet, welches eine Startleistung von rund 950 PS leistet. Dank einem sogenannten Fenestron-Heckrotor wird die Maschine eine deutlich tiefere Lärmentwicklung erzeugen.
Ebenso als Besonderheit erlaubt es das Flugsteuersystem die Hauptrotordrehzahl abzusenken, um so zusätzlich die Geräuschentwicklung im Flug zu verringern. Der Helikopter bietet sechs Passagieren Platz und wird durch den Piloten von links gesteuert.

Bilder: Air Zermatt

01.06
2015

18:02

01.06.15: Neue Artikel für Modellsammler

Ab sofort sind unser EC 135 und der Transporter T5 von Volkswagen als Modell im Format 1:87 (H0) erhältlich.

Besuchen Sie unseren Shop unter www.air-zermatt.ch

Seite 1 / 30

1 | 2 >>




Basis Zermatt



Basis Raron


Partners: